Wie schreibe ich eine Bewerbung

Möchte man sich beruflich weiterbilden oder möchte man eine neue Chance ergreifen etwas neues dazu zu lernen, dann steht man genau so vor der Aufgabe sich zu bewerben, wie man es auch ist, wenn man am Anfang seiner Karriere steht und sich auf einen Ausbildungsplatz oder die erste Stelle bewirbt.

Aber wie schreibe ich die perfekte Bewerbung? Aller Anfang ist schwer. Zuallererst muss man sich intensiv mit der Aufgabe beschäftigen für die man sich bewerben möchte. Manchmal hat man schon eine ganze Zeit auf diese Situation gewartet, weil man auf die richtige Stellenauschreibung gewartet hat entspricht und ist so entsprechend innerlich schon auf die Bewerbung eingestellt.

Die Innere Einstellung

Die Motivation ist eines der wichtigsten Elemente und diese Motivation kommt auch im Schreibstil und in der Präsentation zum Vorschein. Oft wird eine Bewerbung mit Fehlern oder in unordentlichem Zustand abgegeben. Der Personaler sieht so natürlich direkt, dass der Bewerber nicht wirklich viel Lust hatte diese Bewerbung zu verfassen und wird Sie wahrscheinlich zur Seite legen und nicht weiter beachten.

Schreibt man aber mit Enthusiasmus für einen Job und zeigt die Hoffnung diesen Job wirklich zu bekommen, weil es genau der Job ist, den man haben möchte, dann wirkt das Bewerbungsanschreiben autentisch und das merkt man dann beim lesen.

Die Gestaltung der Bewerbung

Angefangen bei der optischen Gestaltung kann man die Bewerbung sehr schön individualisieren und ggf. spezielles Papier oder spezielle Farben, Fonts oder Bildmaterial benutzen. Auch der Einstz eines gut gestalteten Deckblattes gehört dazu. Der Sinn einer Bewerbung ist es sich selbst zu verkaufen und in das beste Licht zu rücken. Hat man einmal das Interesse geweckt, dann sollte natürlich neben der äußerlichen form der Inhalt stimmen. 

Bewerbung richtig schreiben

Die Aufgabenbeschreibung in der Stellenauschreibung sollte genauestens studiert werden und man sollte herauskritalisieren, welche Teile am wichtigsten für den Ausschreiben sind. Hier muss mann dann im Anschreiben genauestens drauf eingehen um den Leser davon zu überzeugen, dass man eben diese Fähigkeit besitzt. Meistens wird ein ganzer Katalog an Fähigkeiten abgefragt, den man eventuell nicht zu 100% erfüllen kann. Hier rät der Fachmann die Kernpunkte eindeutig abzuhandeln und die weiteren Punkte als gerne gesehene Herausforderung und Anreiz zu sehen um diese zu erlernen und offen für das Aufgabengebiet zu sein. Es ist in der Regel schwer für den Personaler alle Anforderungen von den Bewerbern abgedeckt zu bekommen und somit kann man durchaus in die engere Wahl kommen wenn ein paar der angefragten Fähigkeiten weniger vorhanden sind als andere. Hier ist es ungemein wichtig die Recherche über die Firma und die mögliche Aufgabe weiter zu vertiefen.

Lebenslauf

Hat man ein Anschreiben dahingehen formuliert, dass alle Fragen aus dem Weg geräumt worden sind und der Leser Interesse hat auf weiter Info, dann kommt der Lebenslauf ins Spiel. Auch im Lebenslauf muss man sich ganz genau vor Augen halten was dem Leser wichtig sein wird. Man sollte nicht für jede Bewerbung einen komplett neuen Lebenslauf anlegen, allerdings sollte mann den existierenden spezifisch auf die Bedürfnisse dieser Stellenbewerbung ausrichten. Hier lässt sich beispielsweise eine Anforderung zum Kundenmanagement mit einem prominenten Auflistung von Großkunden, die man in den letzen Jahren betreut hat gewährleisten. Als Neueinsteiger kann man gut die Schwerpunkte eines Studiums oder einer Berufsausbildung herausarbeiten, so dass dies dem Leser ins Auge fallen.

Referenzen

Abschliessend braucht man noch Referenzen die sich in Form von Arbeitszeugnissen, Zeugnissen und Arbeitsproben der Bewerbung zufügen lassen. Hat man Arbeitsproben zur Verfügung, die man digital ansehen kann, sollte man in der Bewerbung darauf hinweisen und diese entsprechend online zur Verfügung stellen. (Bei gängigen Services)

Perfekte Bewerbung

Wichtig für die perfekte Bewerbung ist, wie schon eingangs erwähnt, der Gesamteindruck. Ist das Äußere perfekt, und hat man die Inhalte richtig an die Stellenausschreibung und den Erwartungen der Leser angepasst, dann muss nur noch der richtige Ton getroffen werden, um ein konkretes erstes Interesse zu wecken. Freundlich, Selbstbewusst und bestimmt sollte man sein und somit auch einen straken Character zeigen der weder Angst vor Herausforderungen des Jobs noch vor einer persönlichen Vorstellung vor Ort hat.